DE
DE
EN

Fotos: Alfred Imhof AG/Von Rotz & Wiedemar AG

Seilbahnen abseits des Personentransports:

Auch hier ist SEW-EURODRIVE der richtige Partner

Wir haben Ihnen auf simagazin.com das ganze Jahr über immer wieder vorgestellt, in welchen Bereichen des Seilbahnbaus SEW-Eurodrive bzw. die Alfred Imhof AG als Schweizer Generalvertreter der optimale Partner in Sachen Antriebstechnik ist.

 

Ob bei Pendelbahnen, Standseilbahnen, Umlaufbahnen oder Schrägaufzügen, alle hatten eines gemeinsam: sie sind vornehmlich für den Personentransport angedacht.

 

Doch Seilbahnen und Seilbahnsysteme dienen nicht nur dem Transport von Personen, sondern können auch beim Materialtransport eine bedeutende Rolle spielen.

 

Anwendungsgebiete können dabei z.B. der Transport von Gestein aus dem Steinbruch zum Zementwerk für die Weiterverarbeitung sein, oder das Beliefern von Baustellen im Gebirge, welche auf dem üblichen Verkehrsweg nicht oder nur schwer zugänglich sind.

 

 

Ein Spezialist für Materialtransporte in schwer zugänglichem Gelände ist dabei die Von Rotz & Wiedemar AG aus Kerns, welche bei grossen Anlagen gerne auf die Erfahrung und Kompetenz der Alfred Imhof AG zurückgreifen.

 

Als Nischenspezialist tritt die von Rotz & Wiedemar AG bei temporären Seilbahnen für den Bau oder die Erneuerung von Wasserkraftwerken auf dem Markt auf. 

 

Wenn Druckleitungen vom Stausee nach unten zum Turbinenraum montiert (und bei Erneuerung auch demontiert) werden müssen, ist es die Aufgabe der Materialseilbahn, die Teilstücke dieser Druckleitung entlang des Hangs an deren Bestimmungsort zu befördern und dort in Position zu halten, bis diese montiert ist.

Besondere Herausforderungen hierbei sind zum einen die Gestaltung der Strecke, denn diese ist durch den Verlauf der Druckleitung vorgegeben. Zum anderen sind die Lastanforderungen meist hoch, denn je grösser ein Teil der Druckleitung gestaltet werden kann, umso günstiger ist dies für den Bau, umso höher aber auch die Last für die Seilbahn.

 

Ein beispielhaftes Projekt hierfür war die Erneuerung der Druckleitungen beim Kraftwerk Gurtnellen (Uri), bei dem auf einer Fahrbahnlänge von 1.780 m eine Höhendifferenz von 560 m überwunden wurde. Die Streckenführung beinhaltete insgesamt 10 Kurven mit einem maximalen Winkel von bis zu 39°, durch die das Material bis zu einer Nutzlast von 5 Tonnen während der 13-monatigen Umbauzeit den Berg hinaufbefördert wurde.

Das Getriebe, welches hierbei zum Einsatz kam, stammte aus der Baureihe X der Industriegetriebe von SEW-EURODRIVE. Das Kegelstirnrad-Getriebe, welches ein Nennmoment von 90.000 Nm aufweist, übernahm dabei auch die Kraftaufnahme der Seilscheibe mit einer Reaktionskraft von ca. 160.000 N.

 

Mehr über die Industriegetriebe-Baureihe X von SEW-EURODRIVE:

 

www.imhof-sew.ch/x