1. Deutscher Seilbahntag #urban

Die Mobilitätswende zwingt die Gesellschaft über den bekannten Tellerrand hinauszusehen und noch unbeschrittene Wege zu gehen. Im Zuge des 1. Deutschen Seilbahntages #urban wird sich mit der Frage beschäftigt, ob urbane Seilbahnsysteme auch in Deutschland sinnvoll eingesetzt werden können und welche Chancen und Herausforderungen mit diesen Systemen in den urbanen Räumen einhergehen.

Mobilität ist schon lange zum Grundbedürfnis aufgestiegen und vor diesem Hintergrund heißt es Lösungen für die wachsenden Verkehrsprobleme zu finden. Alleine in Deutschland zählte man im Jahr 2019 rund 708.500 Staus auf den Autobahnen. Auch Berufspendler kennen die täglichen Geduldsproben bei der An- und Abreise zum Arbeitsplatz. Gerade in Städten kämpft man täglich mit dem steigenden Verkehrsaufkommen und laut Studien wird die prognostizierte Urbanisierung diese Bilanz nur noch verschlimmern. Neue Lösungen sind nicht nur gefragt, sondern auch ein Muss, um die Infrastruktur an die Zukunft anzupassen. Die Lösung scheint nun klar auf der Hand zu liegen. Die Straßen sind bereits voll und der Bau von U-Bahnen ist einerseits nicht überall möglich und andererseits sehr teuer. So bleibt der derzeit noch ungenutzte Luftraum als vielversprechende Lösung. Verstärke Forschung im Bereich der Flugtaxis und Dronensysteme soll in Zukunft den Verkehr auf den Straßen entlasten. Während diese Technologien teils noch in den Kinderschuhen stecken und vorrangig dem Individualverkehr dienen, existiert bereits eine technisch ausgereifte Lösung, die im urbanen europäischen Raum bisher noch weitestgehend übersehen wird: Die urbane Seilbahn.

Warum Essen?

Der 1. Deutsche Seilbahntag #urban findet am 18.06 und 19.06.2021 im Zuge des rahmengebenden Innovationsfestivals in der Messe Essen statt. Der Standort in Nordrhein-Westfalen ist dabei nicht zufällig gewählt. Essen gehört mit fast 600.000 Einwohnern zu den zehn größten Städten Deutschlands und ist Herzstück des Ruhrgebiets. Das Ruhrgebiet ist polyzentral strukturiert und besteht aus elf kreisfreien Städten sowie vier Landkreisen, die zusammen über fünf Millionen Einwohner aufweisen. Damit kann zurecht von einem urbanen Raum gesprochen werden, der als solcher besonders stark mit dem Thema Mobilität konfrontiert wird und dabei auch neue Wege beschreiten muss. Auch urbane Seilbahnen werden hier immer wieder thematisiert, doch noch fehlt der letzte Schritt: die Umsetzung. Durch ein Event wie den 1. Deutschen Seilbahntag #urban will man unterschiedlichste Akteure und Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung, Planung, Wissenschaft, Wirtschaft und Stadtgesellschaft aus ganz Deutschland sowie dem nahen Ausland zusammenbringen, um eine breite Wissensdiffusion zu erreichen. Wichtige Einflussfaktoren, die für eine Umsetzung von urbanen Seilbahnsystemen in deutschen Städten sprechen würden, werden vielfach noch nicht ausreichend berücksichtig

Vorteile einer urbanen Seilbahn

Der kleine bauliche Fußabdruck einer Seilbahn sorgt dafür, dass das Landschaftsbild einer Region kaum verändert werden würde und verglichen mit den beliebten U-Bahnnetzen sind sowohl die Kosten als auch die Planungszeiten um einiges geringer. Diese Punkte treffen vor allem zu, wenn die geplanten Strecken entlang von bereits erschlossenen Verkehrstrassen oder Straßen verlaufen. Die Seilbahnsysteme sind im alpinen Raum bereits seit vielen Jahren im Transport von großen Menschenmengen erprobt und bieten sowohl Barrierefreiheit als auch einen geringen Emissionsausstoß.
Eine zunehmende Urbanisierung kann bestehende Kapazitätsengpässe weiter verstärken und den Bedarf nach neuen und innovativen Mobilitätslösungen erhöhen. Egal, was die Zukunft auch bringen wird, es gilt, die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen auch weiterhin zu befriedigen und dafür werden Adaptierungen im bestehenden Infrastrukturangebot nötig sein. Der 1. Deutsche Seilbahntag #urban beschäftigt sich mit diesen großen Fragen und setzt sich das Ziel Klarheit in das Thema urbane Seilbahnen in Deutschland zu bringen.

Dominik Berndt

„Wie können urbane Seilbahnen zur Verminderung von Kapazitätsengpässen im Personenverkehr und der Verringerung verkehrsinduzierter Umweltbelastungen beitragen?
Aktuelle Problemstellungen wie diese begleiten mich bereits seit meinem Studium. Besonders spannend finde ich aus raumplanerischer Perspektive dabei den Lösungsansatz durch urbane Seilbahnen. Als ersten Schritt sehe ich die Organisation des 1. Deutschen Seilbahntages #urban an. Allen mit dem Thema in Verbindung Stehenden soll hierbei die Möglichkeit gegeben werden ein Forum zum Austausch zu bekommen, wie es bisher für den rein urbanen Raum noch nicht ausreichend vorhanden ist.“